Lernen am Galilei

Fachvorstellung
BIOLOGIE

Biologie

Das Fach Biologie gehört zum naturwissenschaftlichen Aufgabenfeld und wird am Galilei-Gymnasium als erste Naturwissenschaft bereits in der Klasse 5 unterrichtet. Auch in der Jahrgangsstufe 6, 8 und 10 erhalten die SchülerInnen jeweils zweistündig Biologieunterricht.

Die Biologie als Naturwissenschaft prägt unsere Gesellschaft in vielen Bereichen. Durch biologische Forschungen in den letzten Jahrhunderten konnten viele neue Erkenntnisse gewonnen werden (z. B. zum Aufbau und zu der Funktion der Pflanzen- und Tierzellen, zum Aufbau der DNA und zu der Vererbung). Diese haben Entwicklungen und Technologien (z. B. in der Medizin und in der Landwirtschaft) vorangebracht.

Biologie am Galilei
Das Fach Biologie unterrichten Frau Dr. Blühdorn, Frau Danner, Frau Schultze, Frau Schöttler, Herr Morgenstern .

Das Experimentieren, Beobachten, Diskutieren und Erklären von biologischen Ereignissen aus der realen Natur können in vereinfachter Form auch im Biologieunterricht erfahrbar gemacht werden (z. B. durch das Mikroskopieren und durch  SchülerInnenversuche, Tier- und Pflanzenbestimmungen).

Eine wichtige Rolle spielen aber auch Ausflüge und Besuche außerschulischer Lernorte (z. B. Tierpark/Zoo, naturwissenschaftliche Ausstellungen, Geinegge, Wald, Radbodsee, Schülerlabore, Universitäten, Umweltzentren und Museen).

Alle Infos zusammengefasst

Das Fach Biologie gehört zum naturwissenschaftlichen Aufgabenfeld und wird am Galilei-Gymnasium als erste Naturwissenschaft bereits in der Klasse 5 unterrichtet. Auch in der Jahrgangsstufe 6, 8 und 10 erhalten die SchülerInnen jeweils zweistündig Biologieunterricht.

Die Biologie als Naturwissenschaft prägt unsere Gesellschaft in vielen Bereichen. Durch biologische Forschungen in den letzten Jahrhunderten konnten viele neue Erkenntnisse gewonnen werden (z. B. zum Aufbau und zu der Funktion der Pflanzen- und Tierzellen, zum Aufbau der DNA und zu der Vererbung). Diese haben Entwicklungen und Technologien (z. B. in der Medizin und in der Landwirtschaft) vorangebracht. Das Experimentieren, Beobachten, Diskutieren und Erklären von biologischen Ereignissen aus der realen Natur können in vereinfachter Form auch im Biologieunterricht erfahrbar gemacht werden (z. B. durch das Mikroskopieren und durch  SchülerInnenversuche, Tier- und Pflanzenbestimmungen). Eine wichtige Rolle spielen aber auch Ausflüge und Besuche außerschulischer Lernorte (z. B. Tierpark/Zoo, naturwissenschaftliche Ausstellungen, Geinegge, Wald, Radbodsee, Schülerlabore, Universitäten, Umweltzentren und Museen).

Der Biologieunterricht bildet in vielerlei Hinsicht die Grundlagen für das gesundheits- und umweltbewusste, nachhaltige Handeln. Die SchülerInnen entwickeln ein Verständnis für die gegenseitige Abhängigkeit von Mensch und Umwelt und werden durch ihr biologisches Wissen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur sensibilisiert. Der gemeinsame Biologieunterricht aller SchülerInnen (Jungen, Mädchen und Diversen) soll sie dazu ermutigen, sich über alle Themen auszutauschen, voneinander und miteinander zu lernen und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie ihre eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Die Biologie eröffnet sowohl für Frauen als auch Männer attraktive berufliche Perspektiven, wie aus den außerschulischen Lernorten zu erkennen ist (s. o.).

Übersicht Sekundarstufe I und II

Chemie passiert die meiste Zeit ganz still und leise ohne Knallen und Krachen!