Schule ohne Rassismus

Die Schülerinnen und Schüler der SV des Galilei-Gymnasiums Hamm haben am Mittwoch, den 21.12., gemeinsam mit der gesamten Schulgemeinschaft, also allen Klassen und Kursen der Unter-, Mittel- und Oberstufe, ihren Lehrerinnen und Lehrern, der Schulsozialarbeiterin, den Sekretärinnen und ihrem Hausmeister, ihre Solidarität und Anteilnahme mit den Opfern des Anschlags von Berlin und deren Freunden und Familienmitgliedern gezeigt.

Als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage “ sieht die SV sich dazu verpflichtet, bei jeder Art von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, mutig einzugreifen – auch und gerade in der Schule und ihrem Umfeld.

Das Galilei-Gymnasium wendet sich gegen jegliche Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wie die Abwertung von Flüchtlingen, von Obdachlosen, von Behinderten, von Lesben und Schwulen, von Musliminnen und Muslimen und Menschen jüdischen Glaubens oder auch das Mobbing von Mitschülerinnen und Mitschülern, die man als „uncool“ wahrnimmt.

Als Ausdruck der gemeinsamen Überzeugung bildeten die ca. 800 Schülerinnen und Schüler ein riesiges Herz auf dem Schulhof. Nach der gelungenen Aktion bedankte sich die SV mit einer kleinen Süßigkeit bei der Schülerschaft.