Medienscouts

Medienscouts führen „Peer2Peer“-Workshops durch

Produktive Nutzung digitaler Medien am Galilei-Gymnasium

„Seriöse Berichterstattung oder Fake News?“ – An zwei Tagen gehen die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs diesen und weiteren Fragen in vier Workshops auf den Grund. Der eigene Umgang mit Medien wie Computerspielen aber auch Chatprogrammen wird von den Teilnehmer kritisch hinterfragt und im Austausch mit den Klassenkameraden reflektiert. Auch Fragen wie „Ist mein Passwort sicher?“ oder auch „Welche Auswirkungen kann intensives Gaming auf Gesundheit und Sozialkontakte haben?“ werden von den Medienscouts beantwortet.

Immer wieder bieten die Workshops auch Möglichkeiten zum praktischen Erfahren und Probieren. So können z.B. alle Schüler einmal mithilfe der schuleigenen iPads einen Chat zu simulieren und anhand von Fallbeispielen erfahren, wie Cybermobbing entsteht und außer Kontrolle gerät. Ergänzt wird dies durch Erklärungen zu den Auswirkungen von Cybermobbing und besonders durch Hilfestellungen, wie sowohl Betroffene, als auch Beobachter und Täter sich in diesen Situationen Hilfe holen können.

Initiiert wurde dieses schulinterne Programm durch Anika Kliegel (Schulsozialarbeiterin am Galilei-Gymnasium) und Björn Grote (Lehrer am „Gali“ und Medienberater des Medienzentrums), der die Bedeutung der Medienkompetenz immer wieder herausstellt und durch dessen umfangreiches Engagement neue Konzepte in der Schule verwirklicht werden. Konzipiert und geleitet werden die verschiedenen Workshops des Präventionsprogramms nicht etwa von den Lehrkräften, sondern von eigens vom Medienzentrum sowie dem Jugendamt ausgebildeten Medienscouts. Hinter diesem Titel verbergen sich hierbei ältere Schülerinnen und Schüler der Mittel- sowie Oberstufe, die ihr Wissen nun innerhalb der Schule weitergeben. „Auf diese Art und Weise können wir unser Prinzip von Schülern für Schüler auch im Bereich der Medienkompetenz erweitern und zudem wichtige Themen der digitalen Welt viel zielgruppenorientierter aufgreifen“, sagt Björn Grote.

Mit dem aktuellen Schuljahr wurde das Programm um einen Elternabend in der Jahrgangstufe 5 erweitert, der dann ebenfalls maßgeblich von den Schülern geleitet wird und Eltern Einblicke in die digitale Lebenswelt ihrer Kinder bietet. Weitere „Peer2Peer“-Aktionen befinden sich bereits in der Planung.

Workshop-Termine Schuljahr 2016/17

  • Mi, den 08.02.2017 (07:55-11:25 Uhr)
  • Fr, den 10.02.2017 (07:55-11:25 Uhr)