Projekt: „Neozoen und Neophyten“

Im Rahmen des Projekts „Neozoen und Neophyten“, geleitet von Frau Dr. Blühdorn, Frau Schultze und Herrn Morgenstern, konnten interessierte Schülerinnen und Schüler etwas über die sog. Neobiota lernen. Unterstützt wurde das Projekt außerdem durch Winfried Hardes von Wald und Holz NRW.

Dabei beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit nicht-heimischen Pflanzen und Tieren, erstellt wurden Plakate, Filme und Dia-Shows. Speziell ging es u.a. um den Waschbär, die Ambrosia, die Kartoffel etc.

Am ersten Tag erfolgte eine Exkursion zum Radbodsee und zum Datteln-Hamm-Kanal. Dabei wurden viele verschiedene Neobiota gesichtet, mit denen sich die Schüler/innen im nachhinein in Form von Präsentationen mit auseinandersetzten.

 

Kanadische Goldrute

Der zweite Tag wurde aufgrund schlechter Witterungsbedingungen in den Biologieräumen verbracht, es wurde das vorher aufgenommene Material ausgewertet.

Beispiele für Neozoen: Kaninchen, Fasan und Waschbär

Am dritten Projekttag fand eine Exkursion zum Bach Geinegge statt, um weitere Neobiota zu entdecken.

Der Großteil der Teilnehmer bewertete das Projekt abschließend gut: „Wir haben viel gelernt und bei den nächsten Projekttagen würden wir das Projekt wieder wählen“, sagte eine Schülerin. Auch auf Seiten der Lehrer war die Resonanz positiv, Frau Dr. Blühdorn lobte vor allem das gute Arbeitsverhalten der Schülerinnen und Schüler sowie die nette Atmosphäre. Weiter erzählte sie, dass das Projekt sehr zeitaufwändig war und das Wetter leider nicht immer mitspielte.

Dieser Beitrag wurde unter Projekttage 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.