Projekt: „Hunger tut weh!“

Im Rahmen der Projekttage des Galilei-Gymnasiums bekamen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit der Hungersnot auf der Welt, hier speziell im Kongo, auseinanderzusetzen.

Dies wurde durch Herrn Timmer-Rosenbusch und seine Entwicklungshilfe-AG ermöglicht. Die Kursteilnehmer/innen beschäftigten sich zunächst mit der aktuellen Situation im Kongo und den sogenannten „Milchkindern“. Das große Interesse an dieser Thematik warf bei den Schüler/innen jedoch noch einige Fragen auf.
Am Mittwoch, dem 12.07.2017, hatten die Kursteilnehmer/innen dann die Möglichkeit das Hammer Forum zu besuchen, welches medizinische Hilfe für Kinder in Krisengebieten leistet.

Durch zwei Angestellte des Hammer Forums erhielten sie weitere Informationen über den Kongo, die Hilfseinsätze und die medizinische Unterstützung des Hammer Forums.
Durch die eigene Anwesenheit der Referentinnen vor Ort in den Krisengebieten war es den Schüler/innen möglich auch einige subjektive Eindrücke zu erlangen. Im Anschluss konnten sie in Form eines Interviews noch alle offen gebliebenen Fragen stellen und beispielsweise auch erfahren, dass die Mitarbeiter des Hammer Forums in den Krisengebieten größtenteils ehrenamtlich tätig sind und innerhalb ihres Aufenthaltes in den Krisengebieten über 400 Untersuchungen machen und mehr als 100 chirurgische Eingriffe durchführen.

Am Schulfest (Donnerstag, 13.07.2017) werden von den Teilnehmer/innen des Projektes Milchshakes an die Besucher verkauft. Der Erlös wird an das Hammer Forum für die Milchküche im Kongo gespendet.

Dieser Beitrag wurde unter Projekttage 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.