Bericht zum Erasmus+ Projekt in Lettland

Für sechs Schülerinnen und zwei Lehrerinnen unserer Schule ging es am 31.03.2019 nach Daugavpils im Osten Lettlands.

Bei der Reise handelt es sich um ein Austauschprojekt der EU. Im sogenannten Erasmus+ Projekt treffend die Länder Lettland, Belgien, Polen, Italien, Griechenland, Zypern und Deutschland aufeinander. Ziel war es, sich über Kultur, Arbeit und Schulleben auszutauschen, dabei wurden auch neue Freundschaften geschlossen. Mit großer Gastfreundschaft empfingen uns am Sonntagabend unsere jeweiligen Gastfamilien.

Am Anfang der Woche wurden die internationalen Gäste mit traditionellen Tänzen, Liedern etc. begrüßt. Passend zu dem Austauschthema „Mobilise YOUrself – studying and working in the EU“, haben die Schüler sich über die Sicherheit, Gesundheit und Perspektiven in ihren jeweiligen Schulen ausgetauscht. Dafür wurden Plakate erstellt und die bereits zu Hause erstellten Präsentationen der Schüler zum Thema Berufe und deren Sicherheit vorgestellt. In den darauf folgenden Tagen stand eine Stadterkundung, das Kennenlernen der vielfältigen Kultur Lettlands und informationsreiche Museen, wie das Kunstmuseum des Künstlers Mark Rothko auf dem Programm. Auch ein Brotmuseum, in dem wir ein traditionelles Brot backen durften und typische Spezialitäten, Tänze und Musik kennenlernen durften, wurde besucht. Am Mittwoch bekamen wir einen kurzen Einblick in die Altstadt der Hauptstadt Riga, der eine kurze Stadtführung und einen Besuch in der modernen Nationalbibliothek, in der wir an einem Kaligrafie-Workshop teilnehmen durften, beinhaltete. Da unser deutsches Team bereits vor der Anreise nach Lettland wusste, dass dieser eine Tag in Riga uns nicht genügen würde, entschieden wir uns, nicht wie die anderen Teilnehmerländer bereits am Freitag oder Samstag abzureisen, sondern Samstag morgen mit dem Zug nach Riga zu fahren und dort einen weiteren Tag zu verbringen.


Zusammenfassend können wir sagen, dass wir vielen Kulturen der teilnehmenden Länder näher gekommen sind und viele neue Freunde gefunden haben. Außerdem haben wir gelernt, selbstständiger zu handeln und unsere Englischkenntnisse haben sich deutlich verbessert. Allgemein können wir nur zu einer Teilnahme an dem Erasmus+ Projekt animieren, da diese Reise eine neue Erfahrung für uns war und wir diese niemals vergessen werden.

Von: Julia, Sarah, Katrin, Viktoria, Anastasia und Evelin

Dieser Beitrag wurde unter Erasmus+ - Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.