Wettbewerb Känguru der Mathematik – am Galilei-Gymnasium funktioniert das auch, wenn die Schule geschlossen ist

Viele Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf bis neun hatten sich motiviert für den Känguru-Wettbewerb angemeldet, etliche nehmen seit Jahren teil. Doch dann wurden die Schulen kurz vor dem geplanten Durchführungstermin geschlossen. Echte Knobelfans konnte dies aber nicht daran hindern, ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Neben Homeschooling, gab es also auch „Home-Känguru-Wettbewerb“. Dabei wurden die Wettbewerbsbedingungen sehr ernst genommen. Ein Vater berichtete, sein Sohn habe sich einen Timer auf exakt 75 Minuten gestellt und sich dann im Kinderzimmer an die Aufgaben gesetzt. Jetzt wurden die zahlreichen Teilnehmer im Rahmen des Präsenzunterrichts von ihren Fachlehrern mit Urkunden und Würfelketten zum Knobeln geehrt. Den weitesten Kängurusprung schaffte Hannah Buschkötter aus dem 5. Jahrgang mit 23 richtig gelösten Aufgaben. Im Jahrgang 6 zeigte Tim Waszek Bestleistungen. Nina Wank (Jahrgang 7) und Johannes Kerkmann (Jahrgang 8) bestätigten ihre tollen Leistungen aus dem Vorjahr. Auch Darleen Wenzler (Jahrgang 8) knackte die 100-Punkte Marke und überzeugte mit einer sehr guten Leistung. Herzliche Glückwünsche an alle Teilnehmer.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.