Maßnahmen zum Schutz vor SarsCov-2 (Corona)

Liebe Eltern,

sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund von Nachfragen im Schulsekretariat möchte ich aus gegebenem Anlass darauf hinweisen, dass Eltern gemäß § 43 Absatz 2 zwar grundsätzlich das Recht haben, ihr Kind bei nicht vorhersehbaren Gründen vom Schulunterricht zu entschuldigen. Dazu zählen z.B. Unfälle, ein Todesfall in der Familie oder der plötzliche Eintritt extremer Witterungsverhältnisse.

Ein Fernbleiben vom Unterricht als grundsätzliche Schutzmaßnahme gegen eine SarsCov-19-Infektion ist aber auszuschließen. Das Ministerium für Schule und Bildung NRW hat in seinem „Faktenblatt“ vom 3. August 2020 verfügt, dass bei angepasstem Schulbetrieb in Corona-Zeiten grundsätzlich alle Schülerinnen und Schüler verpflichtet sind, am Präsenzunterricht teilzunehmen.

Lediglich für Schülerinnen und Schüler mit relevanten Vorerkrankungen findet folgende Maßgabe Anwendung: „Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit. Entsprechende Pflichten gelten für volljährige Schülerinnen und Schüler.“

Im weiteren Verlauf des „Faktenblatts“ heißt es für Schülerinnen und Schüler, die mit einem Angehörigen mit relevanter Vorerkrankung in häuslicher Gemeinschaft leben: „Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht kann zum Schutz ihrer Angehörigen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt.

Eine weitere Ausnahme ergibt sich aus der Verhängung einer Quarantäne-Maßnahme, über die Sie aber vom Gesundheitsamt oder der Schule informiert würden, bzw. dem Auftreten der typischen Symptome von Corona (s. Anlage).

Dennoch können Sie als Eltern einen großen Beitrag zur Gesundheit der gesamten Schulgemeinde leisten:

  1. Geben Sie Ihrem Kind pro Schultag mehrere saubere bzw. frisch gewaschene Mund-Nase-Bedeckungen mit.
  2. Fordern Sie Ihr Kind auf, möglichst den gesamten Schultag über, also auch im Unterricht und in Pausen, die Mund-Nase-Bedeckung zu tragen außer zu Zeiten der Aufnahme von Speisen und Getränken. Ihre Kinder sowie die Lehrkräfte profitieren von diesem zusätzlichen Schutz.
  3. Besprechen Sie mit Ihrem Kind die Sinnhaftigkeit von Abstandsregelungen in der Schule, etwa bei Warteschlangen, oder beim Betreten und Verlassen des Schulgebäudes.
  4. Wirken Sie vor allem auch darauf hin, dass Ihre Kinder sich in ihrem Freizeitbereich der Pandemie-Situation und der derzeit in Hamm stark erhöhten Fallzahlen entsprechend verhalten und auch dort nach Möglichkeit die Mund-Nase-Bedeckung tragen.
  5. Ermöglichen Sie Ihrem Kind die Teilnahme an einer freiwilligen Testung, die für das Galilei-Gymnasium in der Alfred-Fischer-Halle in Bälde durchgeführt werden wird. Die Anmeldung kann über das Sekretariat erfolgen. Über den Termin werden wir Sie informieren, sobald wir Näheres wissen.

Ich danke für Ihr Verständnis und Ihre Solidarität. Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Holz, Schulleiter

22. September 2020

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.