Der erste Hammer Jugend-Medien-Kompetenztag – die 9D war vor Ort

Um etwa 8.40 Uhr öffneten sich die Türen des Kubus Jugendzentrums Hamm.

Heraus kamen zwei Männer, die jeweils eine Pinnwand mit Zetteln trugen und die Menge der Jugendlichen stürmte neugierig zu den Tafeln.

Der erste Hammer Jugend-Medien-Kompetenztag war angebrochen!

Auf den Zetteln konnten sich alle Kinder für abwechslungsreiche Workshops in zwei Arbeitsphasen eintragen. Mit dabei waren unter anderem spannende Themen, wie z.B. ein „Minecraft“ – Workshop, das Produzieren eines Trick- oder Kurzfilms, das Aufnehmen eines Podcasts, das Arbeiten an einem DJ Mischpult oder das Erstellen eines eigenen Rap-Songs.

Um 9.30 Uhr begann die erste Arbeitsphase. Jeder Workshop hatte als Leiter einen Experten, der den Anderen bei Fragen und Aufgaben weiterhalf. So konnte sich jeder gut zurechtfinden und seine Aufgabe mit Spaß erledigen.

Nach der ersten Phase gab es ein kostenloses Mittagessen. Pizza in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Anschließend ging es mit der zweiten Arbeitsphase weiter. Es gab zwar nicht genug Plätze für jeden, aber, wenn man keinen zweiten Workshop-Platz ergattern konnte, bedeutete dies nicht, dass es langweilig wurde. Man konnte eine VR-Brille bauen, in einer Gaming-Area spielen, einen Escape-Room absolvieren, ein Foto vor einem Green Screen machen, in einem Aufenthaltsraum mit Kicker und Airhockey verbleiben, chillen und vieles mehr, um sich die Zeit zu vertreiben. So hatten alle viel Spaß und die Zeit verging wie im Flug.

Wir haben uns in der ersten Workshop Phase für den Kurzfilm eingetragen. Dort hatten wir mit professionellem Equipment gearbeitet, wie z.B. einem speziellen Mikrofon und einer qualitativhochwertigen Kamera. Wir durften uns selbst ein Szenario ausdenken, was zu einem witzigen Ergebnis führte.

In der zweiten Phase lernten wir einen Trickfilm zu produzieren. Dabei konnten wir unsere Kreativität frei entfalten und selbst entscheiden, wie wir unseren Film animieren wollten. Der Spaßfaktor stieg damit immens.

Der einzige kleine Kritikpunkt wäre ein Organisationsproblem durch die Verschiebung eines Kurses vom Nachmittag in den Vormittag. Dies könnte aber auch daran gelegen haben, dass es das erste Mal war, dass so ein großes Event veranstaltet wurde. Toll war auch, dass die ganze Veranstaltung für alle Teilnehmer kostenlos war.

Alles in allem war es aber ein toller Wandertag, der allen Spaß gemacht hat und den man nur empfehlen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.