Gedichte aus dem Deutsch-LK

Präsentation: Alles steht still – doch wir sind „unterwegs“!

Die Schule wird von einem auf den anderen Tag geschlossen, kurz darauf werden Kontaktbeschränkungen ausgerufen, in den Medien dominieren Begriffen wie „Pandemie“, „exponentielles Wachstum“, „flatten the curve“ und es gibt erschreckende Bilder aus Italien zu sehen.
Der Alltag ist aus den Fugen geraten.
Und während der eigene Aktionsradius immer weiter zusammenschrumpft, soll man sich als Schüler*in des Deutsch-LKs der Q1 mit dem Thema „unterwegs sein – Lyrik vom Barock bis zur Gegenwart“ beschäftigen.
Was für eine Herausforderung!
Keine Urlaubsreise in den Osterferien, nicht einmal eine Shopping-Tour oder ein Stadionbesuch sind möglich, stattdessen sitzt man zuhause und beschäftigt sich – notgedrungen – mit der lyrischen Verarbeitung der Reiseerlebnisse anderer Menschen, die zum Teil auch noch weit vor unserer Zeit gelebt haben.
Diesen Widerspruch haben viele Schüler*innen des Kurses nicht nur erstaunlich gut ausgehalten, sie sind auch kreativ damit umgegangen.
Die nachdenklichen, humorvollen, träumerischen und aber auch von der inneren Unruhe zeugenden Produkte, häufig zusätzlich mit viel Fantasie und Gespür für den Inhalt künstlerisch gestaltet, kann man in der folgenden Fotogalerie entdecken.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles (OS) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.