Vorlesewettbewerb am Galilei-Gymnasium

Im Bild vorne von links: Dejan Sayan, Annika Lunemann, Patricia Dziedzic, Esad Orakci, Ashwanthica Vimalarangan, Lea Konert, Harun Sadic; im Bild hinten von links: Jens Boyer, Karina Schejkin, Michael Siepmann, Gabriele Sieveke-Ludwig

Der Vorlesewettbewerb, eine Aktion des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, blickt am Galilei-Gymnasium auf eine lange Tradition zurück. Und auch in diesem Jahr wurde im November in den sechsten Klassen wieder viel geschmökert. Die Schülerinnen und Schüler stellten persönliche Lieblingsbücher vor und lasen den Klassenkameraden daraus vor. Neben den allseits beliebten Bestsellern aus der Feder von J.K. Rowling oder Cornelia Funke wurden aber auch leise, nachdenkliche Töne angeschlagen. Die Buchauswahl der Schülerinnen und Schüler hielt so manche Überraschung parat und bot damit viel Anreiz, noch „unbekannte Welten“ lesend zu entdecken. Nachdem zunächst in den einzelnen Klassen des sechsten Jahrgangs die Klassensieger gekürt worden waren, fand am 12.12.2018 dann der Lesewettbewerb zur Ermittlung des Schulsiegers statt. Vor großem Publikum und einer fünfköpfigen Jury, zu der auch Jens Boyer, der neue Leiter der Stadtbücherei zählte, stellten die jeweiligen Klassensieger und Zweitplatzierten ihr Lieblingsbuch vor und gaben eine Kostprobe ihrer Lesefertigkeit. Nun galt es nicht nur möglichst fehlerfrei zu lesen, auch die ganz eigene Atmosphäre des Textes sollte vermittelt werden. Keine ganz leichte Aufgabe vor etwa hundert kritischen Zuhörern! Am Ende aber stand das Urteil der Jury fest: Ashwanthica Vimalarangan, die durch ihr lebendiges Vorlesen überzeugte, wird das Galilei-Gymnasium beim Stadtentscheid im Februar vertreten. Die Plätze zwei und drei belegten Lea Konert und Patricia Dziedzic. Die Sieger konnten sich über Buchpreise der Buchhandlung Holota freuen.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles (ES) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.